News

11.05.2019 vers-chez-Perrin

 

Letzten Samstag war das 2. Rennen der Saison und das erste Schlamm-Rennen.

Im Training hatte ich, trotz den schwierigen Bedingungen, ein gutes Gefühl. Ich konnte aber nie eine richtig schnelle Runde machen, da immer jemand vor mir war oder im Schlamm gestürzt war. Mit Platz 7 war ich aber zufrieden.

Den Start zum ersten Lauf erwischte ich nicht optimal, ich konnte aber schon sehr früh vor fahren bis ich am 3 Platzierten dran war. Dicht am Hinterrad machte ich Druck und merkte das ich schneller hätte fahren können. Leider machte ich zu viele Fehler, da ich etwas zu aggressiv fuhr und zu viel wollte. Ich stürzte 2-3 mal, was im Schlamm und tiefen weichen Boden nicht gut ist.

Am Ende belegte ich Platz 8.

 

Der 2. Start war super, ich konnte als 2. in die erste Kurve einbiegen, über eine kleine Welle und gleich die nächste rechts Kurve konnte ich auf der aussen Linie am Ersten vorbei fahren und führte das Rennen an. Ich konnte gleich ein paar Meter gut machen auf meine Verfolger und wollte möglichst schnell weg. Leider stürzte ich in der 6. Kurve, da ich die Rille unterschätzte die viel tiefer und länger war als angenommen. Von ganz hinten machte ich mich auf die Jagd nach vorne, mit gutem Rhytmus und Speed war ich schnell wieder auf dem 5. Platz angekommen.

Durch die Aufholjagt hatte ich dann mit harten Armen zu kämpfen und machte dann wieder einige Fehler. Bei einem 2 Kampf gerieten wir aneinander so dass der Andere auf mir und dem Motorrad lag. Völlig erschöpft erreichte ich dennoch den 7. Rang.

Ich bin froh, konnte ich einige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Momentan bin ich immer noch gesamt auf Platz 2.

Mit meinem Speed und Kondition bin ich aber zufrieden, an meiner Fehlerquote muss ich einafch wieder arbeiten .

 

Das nächste Rennen in Genf kann ich aus Familiären Gründen nicht fahren. Ich hoffe, dass ich da nicht zu viele Punkte verliere.

 

Anschliessend ist eine Pause bis zum 20 Juli.

 

bis dahin #24 Simu

23.-24.3.2019 AFM Cordast

 

Das erste Rennen der AFM Meisterschaft ging bei perfektem Wetter über die Bühne. Leider war ich schon die ganze Woche erkältet. Am Wochenende war es dann auch noch am schlimmsten, ich bekam nur schlecht Luft, war sehr schlapp und hatte auch noch Husten.

Mein Ziel war es das Beste daraus zumachen und trotzdem etwas Spass zu haben.

Es waren vom Wetter und Boden her perfekte Bedingungen, was mich sehr freute und motivierte.

Am Samstag Morgen, im Training, reichte es für einen soliden 6. Platz. Den Start zum ersten Rennlauf erwischte ich nicht optimal und lag nach der ersten Kurve auf dem ca. 10. Rang, dass ganze Rennen über hatte ich ein gutes Gefühl und einen super Rhytmus, womit ich mich bis auf den guten 5. Platz vor kämpfen konnte.

Der zweite Start war etwas besser, aber auch nicht super. Wiederum konnte ich bis auf den 5. Platz fahren, was am Ende sehr gut war, da ich ja krank war.

Am Sonntag belegte ich wieder den 6. Platz im Zeittraining, der erste Start gelang mir schon viel besser und ich konnte nach ein paar Kurven auf den 2. Platz fahren und diesen bis ins Ziel verteidigen.

Der letzte Start am Wochenende klappte super und ich lag schon nach der ersten Kurve auf dem 2. Rang. In den ersten Runden war mein Ziel so schnell wie möglich Boden gut machen auf die Verfolger und am Ersten dran zu bleiben. Dabei wollte ich wohl zu viel und hab viele kleine Fehler gemacht, dadurch fand ich keinen guten Rhytmus, hatte keine gute Linienwahl und wurde schnell müde.

Mit viel Glück konnte ich aber den 3. Platz noch bis ins Ziel retten und so den gesamt zweiten Platz für mich verbuchen.

 

Ich hoffe das ich beim nächsten Rennen, am 11.5.2019, wieder 100% fit bin und da weiter machen kann wo ich am Sonntag aufhörte.

 

Bis dahin #24 Simu

Februar 2019

 

Ich hatte gute Trainings- und Testtage in Italien und bin auf einem sehr guten Weg.

Bei der Gabel arbeite ich noch am Feinschliff, aber ich weiss das ich das in den Griff bekomme.

Auf dem neuen Motorrad fühle ich mich sehr wohl und habe das Gefühl, dass ich noch einen kleinen Schritt nach vorne gemacht habe.

 

Ich freue mich das die Saison nun endlich los geht und ich sehen kann wo ich stehe.

 

Bis dahin #24 Simu

23.12.2018-4.01.2019 Spanien

 

Wie die letzten 4 Jahre sind wir auch dieses Jahr über Weihnachten - Neujahr nach Spanien, zum Trainieren, gefahren. Das Wetter und die Streckenverhältnisse waren traumhaft. Bei ca. 20 Grad, Sonnenschein und wenig Fahrern auf den Pisten, hatte ich richtig Spass beim Testen meiner neuen Kawasaki KX450/2019. Der neue Motor meiner Kawa ist grandios, wie noch kein Motor vorher. Das Händling der schmaleren Maschine macht es  mir möglich engere Linien zu fahren und mit dem Bike zu "spielen". Während der Trainingstage in Catalunya, Martorelles und Vidreres konnte ich viel Vertrauen zu meinem Bike aufbauen, an dem Fahrwerk muss ich aber noch etwas herum experimentieren. Dank Fuhrer Resu werden wir auch das Fahrwerk perfekt einstellen können.

 

Wie immer vergehen die schönsten Tage wie im Flug und wir sind schon wieder zurück in der kalten Schweiz.

Da ich mich hier nicht im Dreck wälzen kann, arbeite ich nun an meiner Kondition, gehe Langlaufen und mache Krafttraining.

 

Jetzt folgen noch ein paar Trainingswochenenden in Italien und eventuell ein Ausflug nach Lommel/Belgien bevor am 23./24. März die Saison wieder startet.

 

Der vollständige Rennkalender 2019 kommt in den nächsten Tagen.

 

Bis dahin alles Gute

 

Euer Simu #24

Saison 2018

 

Hallo Zusammen,

 

Die Saison 2018 ist nun leider schon zu Ende. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, die ich dieses Jahr gezeigt habe und das ich den Vizemeister verteidigen konnte.

 

Die letzten Rennen waren noch sehr gut und ich durfte noch ein paar mal auf das Podest steigen.

Zum Saisonfinale in Chevroux, am Samstag, gelang mir mit zwei 2. Plätzen nochmals ein Podestplatz auf der zweiten Stufe. Am Sonntag lief es dann leider nicht mehr ganz so rund und ich wurde im ersten Lauf 4.

Im zweiten Rennlauf stürzte ich an zweiter Stelle, in der ersten Runde. Nach einer beherzten Aufholjagd von ganz hinten konnte ich aber noch auf P5 vorfahren.

 

Über die Ganze Saison geschaut bin ich sehr zufrieden, ich hatte viele schöne Momente und leider auch ein paar schlechte. Das ich 7 Wochen nach meiner Verletzung gleich wieder vorne mitfahren konnte hätte ich nicht erwartet, trotz der harten Arbeit und wieder aufbauen von Kondition und Kraft.

 

Ich möchte mich bei allen bedanken die mich diese Saison unterstützt, betreut und angefeuert haben.

 

Danken möchte ich auch meinen treuen Sponsoren:

 

Nutzfahrzeuge AG Bern

Re-Racing.de

Ebert Staplerservice

Fuhrer Cross

Metzgerei Trämeler

Furigo Transporte

Die Mobiliar

Mx-parts.ch

 

11.-12.08.2018 AFM Noreaz

 

Vergangenes Wochenende ging es, nach dem Heimrennen, mit viel Motivation und Selbstvertrauen nach Noreaz. Bei etwas angenehmeren Temperaturen fuhr ich zum Zeittraining, ich kam schnell mit der Strecke klar und konnte somit schnelle Runden fahren, mit der zweiten Startposition war ich sehr zufrieden.

Schon im Training war es sehr staubig... Daher war ich sehr gespannt wie es denn im Rennen ist.

Ich hatte einen guten Start und war an 3. Stelle, aber schon da war es sehr staubig und man war fast im Blindflug unterwegs. Ich konnte aber auf den zweiten Druck machen und ihn so in einen Fehler zwingen und überholen. Nun auf P2 war ich sehr zufrieden und wollte keine Fehler machen, was mir auch gelang. Ich konnte das Rennen auf Platz 2 beenden.

 

Der Zweite Rennlauf wurde am Samstag dann aber abgesagt. Die Staubentwicklung war zu stark und zum Fahren zu gefährlich, was ich persönlich für die richtige Entscheidung hielt. Somit war ich Tages-Zweiter.

 

Sonntagmorgen konnten die Veranstalter schon sehr früh anfangen die Strecke zu bewässern und somit war die Piste zum Zeittraining super präpariert und sehr griffig. In der allerletzten Runde konnte ich meine Bestzeit noch überbieten und mich somit von P4 auf P2 verbessern.

 

Der erste Start war gut und ich bog als Zweiter in die erste Kurve. Das halbe Rennen war ich auf P2, direkt am Hinterrad des Erstplatzierten und machte so grossen Druck auf ihn bis ihm dann wieder ein Fehler unterlief und ich die Führung übernehmen konnte. Zum ersten mal in meiner Karriere gewann ich einen Rennlauf.

 

Der zweite Start war dann perfekt und ich konnte fast ungefährdet einen Start-Ziel-Sieg feiern. Wobei ich bis zu Ende konzentriert bleiben musste um Fehler zu vermeiden, da meine Verfolger nur ca. 4 Sekunden hinter mit lagen. Erschöpft aber unendlich stolz fuhr ich, auch im zweiten Rennlauf, als Sieger über die Ziellinie.

 

Ich bin sehr zufrieden und glücklich das es endlich zu zwei Laufsiegen gereicht hat. Am Abend durfte ich dann, ganz stolz, meinen ersten Siegerpokal entgegennehmen.

 

Grossen Dank an alle die mich seit Jahren unterstützen und an mich glauben.

 

Bis zum nächsten Rennen in Mannes am Sonntag 26.08.2018

 

#24 Simu

4.8.18 AFM Bärfischenhaus


Vergangenes Wochenende fand mein Heimrennen statt. Etwas müde vom Aufbau die ganze Woche, trat ich zum Training an. Ich konnte als Erster rein fahren und hatte von Anfang an viel Spass und ein gutes Gefühl für die Strecke. Leider wurde ich nach ein paar Runden durch die Rennleitung raus gewunke, da mein Transponder nicht funktionierte. Mit neuem Transponder ging ich wieder auf die Jagd nach einer schnellen Zeit, was nicht ganz einfach war da ich nun im Getümmel aller Fahrer war. In der letzten Runde gelang mir aber noch die 2. schnellste Zeit.

Voll motiviert ging ich noch am Vormittag zum ersten Rennlauf. Nach gutem Start ca. als 4. machte ich mich an die Arbeit nach vorne. Noch in der ersten Runde konnte ich zwei überholen und mit eisernem Willen und Kampfgeist auch als zweiter durchs Ziel fahren.

Vor dem nächsten Rennlauf war es sehr wichtig, dass ich mich bei der Hitze gut erholen und neue Energie sammeln konnte.

Kurz nach dem Mittag wars dann endlich so weit und ich wollte wieder alles geben. Der Start war super, nach der ersten Kurve war ich auf P2 und konnte nach ein paar Kurven die Führung übernehmen und eine ganz kleine Lücke rausfahren. Aber in der 3. Runde hab ich ein Loch nicht gut überfahren und kam gefährlich nah an die Streckenbegrenzung und fuhr einen Holzpfosten um, wobei ich mir leider den Schalthebel so ungünstig verbog das ich auf geraden Abschnitten nicht mehr schalten konnte. 

Dadurch verlor ich meinen guten Rhytmus und auch ein paar Plätze innerhalb kurzer Zeit. Den Rest des Rennens fuhr ich auf P4, konnte in der letzten Kurve aber noch einmal einen Angriff starten und als Dritter durchs Ziel fahren. 


Ich war natürlich glücklich am Ende Tagesdritter zu sein, dennoch aber sehr entäuscht und wütend über mich, weil mehr drin gewesen wär ohne meinen Fahrfehler.


Danke an alle die da waren, mich unterstützt und angefeuert haben. 


Bis zum nächsten Rennen euer Simu #24

Broc 21.07.18

 

Letzten Samstag fuhr ich, nach meinem Unfall, zum ersten mal wieder Motocross.

Voll motiviert und etwas im ungewissen wie fit ich bin reisten wir nach Broc. Gerade als wir aufgebaut hatten gabs einen Wolkenbruch, alle stellten sich schon auf ein Schlamm-Rennen ein. Am Samstag Früh zum Zeittraining war es aber schon sehr gut zu fahren, an einigen Stellen aber noch sehr rutschig.

Ich fühlte mich gut, hatte viel Spass, endlich wieder fahren zu können, da ich wusste das es für mich nach 7 Wochen ohne Training hart wird, nahm ich kein Risiko in kauf und hatte auch keine grossen Ewartungen. Mit dem 6. Platz war ich sehr zufrieden.

Start zum ersten Rennlauf, Ziel war es unter die besten 6 zu fahren. Meine Reaktion war aber alles andere als akzeptabel, vom letzten Drittel startete ich nun mein Rennen, fand sehr schnell einen guten Rhytmus und konnte schon in der ersten Runde viele überholen. Kurzzeitig auf P3 war ich sehr happy, musste aber meinem hohen Tempo zu Beginn Tribut zollen. Bei der Ziel Durchfahrt auf P4 war ich sehr glücklich.

 

Start zum 2. Rennlauf, es war wie ein Deja-Vu. Wieder von weit hinten gings für mich los, konnte wieder einige Plätze gut machen in der ersten Runde. Teils musste ich ganz knapp ausweichen oder gar halten weil einige gestürzt sind. Während dem ganzen Rennen hatte ich persönlich das Gefühl keinen Rythmus zu finden, meine gewünschten Linien nicht zu treffen und auch keinen Biss zu haben. Ich fuhr das Rennen so zu Ende und kam sehr unzufrieden, enttäuscht und etwas hässig zurück. Als ich den Helm auszog wurde mir dann aber gesagt das ich doch 3er geworden bin und alles gut ist, somit reichte es sogar auf das Tagespodest als Gesamt Dritter.

 

Nun bin ich sehr motiviert für mein Heimrennen in Bärfischenhaus am Samstag 4.8.2018

Es würde mich sehr freuen wenn ich viele von euch begrüssen dürfte und auch laut stark angefeuert werde.

 

Bis dahin euer Simu #24

Pfingstwochenende 18-21.5.2018

 

Über das verlängerte Pfingstwochenende reisten wir nach Ottobiano/I.

Am Samstag fuhr ich ein paar Turns auf der Nationalen Strecke, um mich wieder etwas einzufühlen, da ich doch schon etwas länger nicht gefahren bin.

 

Am Sonntag bin ich dann auf der Internationalen Strecke gefahren, hatte beim ersten Turn einen sehr guten Rhytmus gefunden und konnte ohne Probleme meine 20min+2 Runden durchfahren. Dabei hatte ich so einen Spass, dass ich nach dem Mittag noch einen Turn anhängte. Wieder hatte ich Spass, einen guten Rhytmus und eine gute Pace, bis ich in die letzte Runde ging und in einer links Kurve heftig abflog.

Wir übernachteten dann noch und sind am Montag mit Schmerzen nach Hause gefahren, ich ging dann zur Sicherheit schnell bei meiner Physiotherapeutin vorbei und anschliessend ins Spital zum Röntgen......

Was für mich jetzt eine Zwangspause bedeutet, da das Schulterblatt gebrochen ist.

 

Ich werde euch aber informieren sobald ich wieder fit bin und in die laufende Saison einsteigen werde.

 

Bis dahin geniesst das schöne warme Wetter #24 Simu

Delley 14-15.4.2018

 

Das zweite Rennen zur AFM- Meisterschaft fand in Delley statt.

Im Zeittraining hatte ich so meine Probleme mit der sehr rutschigen und engen Strecke, konnte aber für die sehr kurze Startgerade einen guten Platz als 3. herraus fahren und somit einen guten Platz am Startgatter aussuchen.

 

Vor den Rennläufen wurde die Strecke zum Glück aufgerissen, was mehr Linien und Grip ermöglichte.

Ich erwischte leider keinen optimalen Start, da mein Hinterrad durchdrehte. Mit cleverer Linienwahl gings aber gut für mich aus und ich reihte mich an 3. Stelle ein und konnte in der ersten Runde schon auf den 2. Platz vorfahren. Mitte Rennen verlor ich im Getümmel von überrundeten Fahrern noch einen Platz. Am Ende wurde ich zufriedener 3.

 

Zum zweiten Rennstart konnte ich wieder gut aus dem Gatter fahren. Somit konnte ich das Feld drei Runden lang anführen. Dann wurde ich von Meroz überholt und hatte einen guten, fairen Kampf mit Gasser Michu um den 2. Platz. Leider stürzte ich und fiel auf den 4. Platz zurück. Völlig erschöpf fuhr ich nicht ganz zufrieden als 4. ins Ziel. Ich wusste aber das ich alles gegeben hatte und auf´s Podest fahren könnte.

 

Am Sonntag zum Zeittraining war die Strecke deutlich weicher und griffiger. Ich hatte ein gutes Gefühl beim Fahren, belegte aber nur den 5. Platz, was mir aber trotzdem einen akzeptablen Startplatz ermöglichte.

 

Den ersten Start erwischte ich gut und konnte ich auf dem 4-5. Platz einreihen. In den ersten Kurven konnte ich auf den Zweiten vorfahren, musste dann aber Chrigu Schäfler vorbei lassen.

Zur Rennmitte stürtzte ich leider wieder und verlor drei Plätze. Ich konnte zum Glück schnell weiterfahren und meinen Rhytmus behalten. Durch einen Sturz von Michu gewann ich einen Platz um welchen ich den letzten zwei Runden hart kämpfen musste.

 

Für den letzten Rennlauf suchte ich mir einen anderen Startplatz aus, was sich leider nicht als die beste Entscheidung rausstellte....

Misslungener Start und schlechte Linie in der ersten Kurve waren das Ergebnis. Das bedeutete, dass ich ca. von P10 aus aufholen musste.

Mit kämpferischem Ehrgeiz konnte ich in der zweiten Runde schon auf den 2. Platz vorfahren.

Drei Runden vor Schluss bekam ich dann Druck von Chrigu, der in der Zwischenzeit auf mich aufholen konnte. Bei einem harten aber fairen Kampf musste ich einige Angriffe abwehren. In der zweit letzten Runde gelang ihm das Überholmanöver und ich musste mich als 3. aber zufrieden geschlagen geben.

 

Leider lag dieses Wochenende kein Podestplatz für mich drin. Ich konnte aber Beweisen, dass ich auch in einem harten Rennen bestehen und gut kämpfen kann. Nun ist leider eine lange Pause, in der ich hoffentlich viel trainieren kann um beim nächsten Rennen wieder richtig anzugreifen.

 

Bis dahin alles Gute, euer Simu #24

 

 

 

 

 

AFM Düdingen 24-25.3.2018

 

Nach einem langen Winter und einer guten Saisonvorbereitung reisten wir gespannt, mit Vorfreude und etwas Aufregung ans erste AFM-Rennen nach Düdingen.

 

Samstag morgen: Training und Zeittraining; die Strecke war teils noch ein wenig gefroren, wurde aber schnell besser. Ich hatte viel Spass und ein gutes Gefühl beim Fahren und war mit dem 4. Rang sehr zufrieden.

 

Der Start zum ersten Rennlauf gelang mir gut und ich konnte von ungefähr der 3. Position ins Rennen starten. Ich hatte einen guten Speed und konnte lange an den ersten dran bleiben. Am Schluss war es ein guter 3. Platz.

 

Zum 2. Rennlauf bog ich in die erste Kurve als 4. ein und konnte nach der ersten Runde auf den 3. Rang vorfahren. Der Rest des Rennens war dann sehr spannend, mit vielen Positionskämpfen um den 2. Platz. Bis zur letzten Runde war nichts entschieden, doch ich konnte mich kurz vor der Zieldurchfahrt durchsetzten und wurde Zweiter!

Am Abend auf dem Podest ergab das einen 2. Tagesrang.

 

Sonntag: Das Training lief super und die Strecke war nicht mehr gefroren. Lange war ich sogar auf P2, wurde kurz vor Ende aber noch einen Platz nach hinten gereicht.

 

Der erste Rennlauf begann super und ich konnte schon wieder von Platz 3 aus angreifen. Ich fuhr bis Rennmitte auf dem 3. Platz und konnte für eine Runde auf den 2. Platz vorfahren. Danach verlor ich in den Überundeten wieder eine Position. Ich fühlte mich fit und machte viel Druck auf den 2. Platzierten vor mir, als wir in die letzte Runde starteten ging es neben einander in die Whoops. Mein Gegner machte einen kleinen Fehler und konnte die Wellen nicht zu Ende springen und machte mir so eine kleine Lücke auf. Die Runde war aber noch lang und ich durfte keinen Fehler mehr machen. Überglücklich und erschöpft fuhr ich als 2. ins Ziel ein, was mir wieder einen 2. Gesamtrang bescherte.

 

 

Das erste Rennwochenende war so schnell vorbei Ich danke allen die mich angefeuert haben, wie auch den Organisatoren für die gute Veranstaltung.

 

Nun heisst es trainieren, trainieren, trainieren bis es am 14.04. endlich wieder zum nächsten Rennen in Delley geht.

 

Bis dahin euer Simu #24

Saison 2017

 

Ich durfte nach ein paar Höhen und Tiefen die Saison auf dem Gesamtrang 2, als Vizemeister der MX 450, bei der Freiburgermeisterschaft abschliessen.

 

 

 

Es war im ganzen sehr schön und lehrreich mit viel Spass beim Fahren, wie auch neben der Strecke.

 

Ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken die mich unterstützt haben und mit vor Ort waren.

Und Gratuliere meinem guten Freund Chrigu #149 zu seinem sehr verdienten 1. Rang.